ich wäre heute gerne eine lesbe im körper eines stark behaarten truckers.

vermutlich schreit gleich wieder irgendwer, dass es das alles schon mal gab. ja, auch das thema gabs schon mal, aber man wird ja nicht klüger über nacht. schade eigentlich, denn das würde manchen bestimmt gut tun.
zuerst: feminismus liegt mir nicht. ich fühle mich durch mein biologisches geschlecht nicht benachteiligt und ich denke auch nicht, dass es notwendig ist, heute die rechte der frau zu betonen - emanzipation ist gestorben: wenn jeder, ungeachtet des geschlechts, tun und lassen kann was er mag, brauchen wir sowas nicht mehr. und dann kommt ein dümmlicher satz, der mich wieder den kopf schütteln lässt. “typisch frau”. was ist das denn? bin ich, ob meiner biologischen disposition dazu verdammt nicht lösungsorientiert zu denken und statt dessen mich im stricken zu üben, den kopf gesenkt vor männlicher weisheit?
was wäre, wenn ich nicht gewählt hätte frau zu sein? ja, richtig: man wählt das geschlecht irgendwann, wie man seine sexuelle orientierung wählt. sozialisation, biologie hin oder her. es gibt genügend menschen, die sich von derlei grenzen befreien. und was sind die dann? typisch…hm…
sie würden ja spätestens an der toilettenwahl scheitern. als gewählter mann im frauenkörper? was machen sie denn da? egal welche toilette sie wählen: sexuelle belästigungsvorwürfe und kopfschütteln bekommen sie garantiert. und da sieht man wie kleingeistig wir doch alle sind.^^.

the lord of the rings: the two towers download dvdrip

Kategorie: Allgemein

3 Reaktionen zu “ich wäre heute gerne eine lesbe im körper eines stark behaarten truckers.”

  1. hesti

    was sie nur wieder gegen stricken haben?
    es kann so schön sein mit stereotypen zu kokettieren … und zu biathlon strickt es sich eben schön … wobei ich die klappe halten sollte mit meinem strickerfolg von einem ganzen 1,5 cm schal … ich musste es wieder auftrennen -.-

  2. Zitate der Blogosphäre I

    [...] “Feminismus liegt mir nicht. Ich fühle mich durch mein biologisches Geschlecht nicht benachteiligt und ich denke auch nicht, dass es notwendig ist, heute die Rechte der Frau zu betonen - Emanzipation ist gestorben: wenn jeder, ungeachtet des Geschlechts, tun und lassen kann was er mag, brauchen wir sowas nicht mehr.” (Die Heldin - Ich wäre heute gerne eine Lesbe im Körper eines stark behaarten Truckers) [...]

  3. Obama: Schwarze sind nicht benachteiligt « atomality

    [...] ungeachtet des Geschlechts, tun und lassen kann was er mag, brauchen wir sowas nicht mehr.” Quelle Gefunden via [...]


Kommentar schreiben

Kommentar